Argument
Angle left s50
Mehr Mitbestimmung im öffentlichen Rundfunk
Um die Akzeptanz des Rundfunkbeitrags wiederherzustellen, sollte der öffentliche Rundfunk demokratisiert werden. Der Vorschlag ist, aus der Zahlung des Rundfunkbeitrag eine Willensäußerung zu machen, d.h. der Beitragszahler unterstützt Inhalte, z.B. Se...
public
Abschaffung der ÖR-Renten

Gem. Jahresbericht 2017 wurden von den etwa 8 Mrd.€ an Zwangsgebühren, ca. 3 Mrd.€ als Rückstellung verwendet, für künftige Rentenzahlungen der Mitarbeiter der ÖR. Dazu bekommen diese natürlich auch noch die staatlichen Renten. D.h., dass wir doppelt bezahlen für diese Mitarbeiter, das kann nicht sein und gehört abgeschafft, damit die Gelder wieder rein nur für das Programm eingesetzt werden.

  • moderation
    Comment

    Das ist erstens nicht ganz richtig - also die 3 Mrd. schon, aber diese Doppelzahlung nicht - und zweitens gilt das für ALLE Beamten und Angestellten des öffentlichen Sektors. Und wenn man dann sieht, daß die Mitarbeiter zwar eine etwas bessere soziale Absicherung haben, aber dafür eher kleinere Gehälter, dann ist der Schuß gegen die Rundfunkanstalten nicht so ganz angemessen. Und bei den Rundfunkgebühren sehen wir wenigstens, was es uns alle kostet, weil die zweckgebunden sind. Bei den Steuern sehen wir das nicht.

    Und "Abschaffung der ÖR-Renten" - was soll das ???? Bewegen wir uns jetzt in Richtung Unrechtsstaat? Wie Rentenansprüche bzw. Rentenverpflichtungen entstehen ist gesetzlich festgelegt, dafür kann der ÖR nichts, das ist nicht auf seinem Mist gewachsen, das gilt für alle, auch für alle im öffentlichen Dienst, z.B. für die restlichen noch verbeamteten Mitarbeiter der Deutschen Bahn, Post oder für Mitarbeiter der Studentenwerke, der Krankenkassen und Knappschaft, der Berufsgenossenschaften und noch einiger mehr. Warum wird nicht gegen die geschossen? Da finden noch viel größere Geldverschwendungen statt! Die arbeiten auch mit unseren Geldern resp. abgeführten Beiträgen.

    Wenn ich irgendwo in einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit arbeite, will ich auch meine mir zustehenden sozialen Absicherungen erhalten, die sind beim ÖR nicht höher als anderswo. Damit bin ich sicher nicht allein.

    Die Gegner des ÖR schimpfen nur lauter und erzählen Fake-News darüber. Das fällt bei dieser geringen Beliebtheit bei vielen auf fruchtbaren Boden, ist aber dieselbe Rattenfängerei wie mit den extrem Rechten in der Politik.

    Ich habe ja auch so manche und nicht wenig Kritik am ÖR, aber falsche Argumente sind selbst einem Gegner gegenüber falsch.