Vorhaben

Sie sind hier in einem Mitwirkungsforum zu einem Vorhaben

Kinder
Wie kann für Eltern mehr Freiraum für ihre Kinder, deren Ausbildung und Erziehung geschaffen und dabe...

Wie kann für Eltern mehr Freiraum für ihre Kinder, deren Ausbildung und Erziehung geschaffen und dabei die Mehrfachbelastung durch Familie, Haushalt und Beruf reduziert werden? Wenn sich ein Elternteil entscheidet für längere Zeit im Beruf zu pausieren, wie kann verhindert werden, dass dies auf Dauer mit entsprechenden Einbußen im weiteren Gehalt und der beruflichen Entwicklung verbunden ist? Kinder sind auch für den Staat wichtig - kann diese Pause in stärkerem Maße durch die Gemeinschaft finanziell unterstützt werden?

eingereicht am Fr. 04. Mai 2018
Debatte
mehr zeigen
Expander s50
Collapser s50
Keine Dokumente zum Vorhaben
  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Für Kinder

    irgendwie nicht klar, für was das Vorhaben wirklich steht...

  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Grundsätzlich Diskussion ob die Gesellschaft für oder gegen Kinder sind,

    denn wie mit Familien und Kinder in unserer Gesellschaft umgegangen wird lässt den Eindruck entstehen, das eben keine Kinder gewollt sind.
    Als spätere Rentenbeitragszahler sind sie ja gut aber bis dahin stören Sie eher.
    Als Beispiel möchte ich nur aufführen Familieneintrittskarten gibt es oft gar nicht und wenn dann begrenzt auf zwei Kinder. Was soll denn das, sind Familien jetzt auf 2 Kinder begrenzt und Familien die 3 und mehr Kinder haben asozial und keine Familien mehr.
    Oder in Grundschulen werden andere Notenschnitte als im Bundesland üblich verwendet, damit nicht zu viele in Realschulen und Gymnasien wechseln und die Mittelschule erhalten bleiben aus wirtschaftlichen Gründen.

    Es gibt unendliche Beispiele bei denen eben nicht die Kinder an sich wichtig sind sondern eben nur die wirtschaftlichen Interessen von Schulen, Behörden, Gesellschaft ...

    • public
      Comment
      Dieses Thema ist sehr bedeutend und ich empfehle Vorträge von Gerald Hüther und auch (bedingt) von Richard David Precht dazu. Die Grundfrage schein...
    • public
      Comment
      Finnland hat das Bildungssystem der ehemaligen DDR schon vor langer Zeit weitestgehend übernommen. Warum machen wir das nicht? Das setzt natürlich ...
    • public
      Comment
      Die Gesellschaft muss auch die Zeugung von Kindern begrenzen, wenn sie unseren Planeten erhalten will. Die Überbevölkerung ist ein nicht zu untersc...
  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Grundeinkommen für Kinder

    Wenn Kinder ein Grundeinkommen bekämen, können Familien selber entscheiden. Wollen wir unsere Kinder in die Kita abgeben oder sie selber betreuen oder mit Freunden etwas gemeinsam gestalten oder oder oder...

    • public
      Comment
      Und die Gefahr bestünde, dass manche Eltern das Geld verjubeln und die Kinder garnichts haben... Ich plädiere eher für eine komplette Bildungsrefo...
  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Erwerbsarbeit in Familien

    Es müsste eine Selbstverständlichkeit sein, dass in Familien mit kleinen Kindern nicht beide Elternteile einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Es muss eine Selbstverständlichkeit sein, dass das Einkommen eines Elternteile ausreichend ist.

    Ergänzung: Mit "Selbstverständlichkeit" meine ich in diesem Fall nicht den Einzelnen Mitbürger, der sich "selbstverständlich" gegen die Verbindung von Kindern und Erwerbsarbeit entscheiden könnte - das ist heutzutage bei uns leider sehr oft nicht mehr möglich. Ich meine, es sollte ein selbstverständliches gesellschaftliches Anliegen sein, dass diese Verbindung nicht notwendig sein darf!

    Ein zu geringes Einkommen ist ja keine "Naturtatsache". Sondern wir könnten ohne weiteres die Höhe der Einkommen so gestalten, dass es aus materiellen Gründen nicht notwendig ist, die Kinderbetreuung und Einkommenserzielung gleichzeitig betreiben zu müssen. (Kinderbetreuung alleine ist ganz ohne Zweifel schon ein Vollzeitjob.)

    Mit "ohne weiteres" meine ich: Geld ist kein Wert an sich und wir könnten demokratisch über die Verteilung des von uns gemeinsam Erwirtschafteten beschließen. Allerdings müssen wir uns eine solche Demokratie, in der wir über unsere gemeinsamen Belange beschließen können, erst schaffen. Davon sind wir weit entfernt und doch ist das notwendig zur Bewältigung der gesellschaftlichen Aufgaben. Ich denke, wir leben in einer Zeit, in der für Jeden erlebbar ist, dass unsere sog. "parlamentarische Demokratie", wo wir lediglich alle vier Jahre ein Kreuz machen und uns ansonsten mit unseren Willensäußerungen vertreten lassen, Gegenwarts- und Zukunftsaufgaben unlösbar sind.

  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Chancengleiche Finanzierung von Jugend und Ausbildung mit einer echten Erbschaftssteuer

    Die Chancengleichheit für alle Kinder kann hergestellt werden, wenn gleichzeitig eine 100%ige Erbschaftssteuer über einem Sockelbetrag eingeführt wird (z.B. über 3. Mio Euro).

    Damit würde Chancengleichheit wirklich ernst genommen und alle Kinder hätten die Möglichkeit sich bestmöglich zu entwickeln und die Ausbildung oder Studium ihrer Wahl zu machen.

    Positiver Begleiteffekt: durch die "starke" Erbschaftssteuer wird der Staat gestärkt und finanzielle Machtkonzentration bei einzelnen reduziert.

  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Bedingungsloses Grundeinkommen

    Die beste Lösung für dieses Problem wäre das Bedingungslose Grundeinkommen. Dann können die Eltern auch einmal von ihrer Arbeit pausieren, und sind trotzdem finanziell abgesichert.

  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Andre Wohnstrukturen

    Das Leben in der Kleinfamilie ist unnatürlich - der Mensch lebt von Natur aus in Horden, deren Mitglieder einander unterstützen. Ich plädiere deshalb für Siedlungen, in denen mehrere Familien - auch Senioren - um einen gemeinsamen Garten wohnen, in dem die Kinder beschützt spielen können und immer irgendwer ein Auge drauf hat.

    Der Gemeinschaftsgarten sollte nicht nur Spielplatz sein, sondern auch Obstbäume und Gemüsebeete, sowie einen Grillplatz für alle enthalten. Alte Leute können Kinder beaufsichtigen und sich um sie kümmern, bekämen umgekehrt Hilfe, wenn nötig.

    Auch Familienwohnungen sind weder alltagspraktisch, noch kindgerecht aufgeteilt - neue Ideen dazu habe ich in meinem Ebook "Tipps für Häuslebauer" beschrieben. Vernünftige äußere Strukturen würden junge Familien am besten entlasten!

    Darüber hinaus müssen erzieherische Kompetenzen vermittelt werden - soziale Bildung ist das Wichtigste, was vielen Eltern fehlt.

    • public
      Comment
      Mittlerweile haben Hunde und Katzen einen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft als Kinder. Traurig!!! Wir sollten für gute Löhne kämpfen, d...
    • public
      Comment
      Diese oder ähnliche Wohnformen würden viele Menschen auch vor der Vereinsamung schützen
    • public
      Comment
      Es sollte auch an gemeinsame Wohnformen für Menschen gedacht werden, die kein Interesse daran haben, sich mit Kindern zu umgeben ....man hat seine ...
    • 3 weitere Kommentare    anzeigen...
  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Schon vor der Geburt

    werden entscheidende Weichen gestellt bezogen auf Intelligenz. Und zwar abhängig von Sucht und Ernährung der Mütter, ob die Mütter ein angemessen hohes Stresserleben haben oder nicht.

    Hier geht es nicht in erster Linie um Geld. Es geht um die Vermittlung von Wissen.

    Aktuell bieten zwar dann Kommunen - meist in den Volkshochschulen - Elternkurse an. Diese richten sich dann in der Regel an Etlern von Kleinkindern.

    Die vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Einflüsse, welche bereits vorgeburtlich stattfinden, werden mehrheitlich ausgeblendet, sind aber tatsächlich ein Leben lang entscheidend. Fachmenschen mit entsprechendem Wissen sind vorhanden. So wie Fachmenschen vorhanden sind für Elternkurse. Ohne entsprechende Nachfrage macht ein entsprechendes Angebot allerdings keinen Sinn. Und für entsprechende Nachfrage braucht es zunächst mal Bewusstsein bei den einzelnen Personen.

  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Mehr-Generationen-Häuser und -Siedlungen

    gibt es bereits und es werden weitere gebaut. Diese Wohnform soll auf der einen Seite Eltern entlasten, auf der anderen Seite die Verrenteten in gesellschaftliche Aufgaben je nach Eignung einbeziehen anstatt sie vereinsamen zu lassen.

    Mehr-Generationen-Häuser waren zunächst nur Privatsache. Heute gibt es Kommunen, welche als Bauträger auftreten und schon in der Planungsphase die späteren Mieter suchen und mitwirken lassen. So zumindest hier in Karlsruhe.

    In Hamburg gibt es Baugesellschaften, welche angelehnt an Mehr-Generationen-Häuser die Mitgewohner aussuchen.

    Finanziellen Ausgleich für Verdienstausfall bezogen auf Rentenanwartschaftzeiten gibt es bereits. Ob die letzte geplante Erhöhung bereits Gesetz ist lässt sich über die Suchmaske des Browsers feststellen oder schlicht hier nachlesen

    https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/03_Familie_und_Kinder/01_Informationen_zur_Rente/02_KEZ_Ihr_Plus_fuer_die_Rente/KEZ_Ihr_Plus_fuer_die_Rente_node.html

  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Zwischenmenschliche Verhältnisse verbessern sich nicht durch Geld

    Geld ist keine Lösung - weder für Kinder, noch für Alte.

    In pflegenden Institutionen entwickeln sich Missstände, weil sie auf Profit ausgerichtet sind. Man muss die Gesellschaft natürlicher strukturieren und für breite soziale Bildung sorgen, sodass das Miteinander viele Probleme garnicht erst entstehen lässt.

  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Immer wieder der Ruf nach mehr Geld

    Deutschland zahlt bereits weltweit den dritthöchsten Betrag an Eltern aus Steuergeldern.

    Wenn heute, 50 Jahre nach meiner Kindheit, Eltern sich nicht mehr leisten können, dass ein Elternteil zuhause bleibt, dann haben sie und ihre Vorfahren sich geweigert, sich um ihre Rechte zu kümmern. Denn die verschlechterte Situation auf dem Arbeitsmarkt verantwortet jede wahlberechtigte Person, die sich weigerte, sich dagegen zu wehren.

    Die Allgemeinheit sind wir alle. Auch Sie. Fordern Sie bitte nicht, was Sie nicht persönlich bereit sind zu zahlen!!!

    Schon sehr lange kann jede wahlberechtigte Person Einfluss auf kommunales Baurecht nehmen. Wir schafften das bereits vor über 35 Jahren als Minderjährige. Wir hatten kein Internet über welches alle geltenden Gesetze im Volltext aufrufbar und lesbar sind dank Europäischem Transparenzgebot.

    • moderation
      Comment
      "Auf welche Art und Weise genau kann ich Einfluss auf das Baurecht in meiner Gemeinde nehmen? " Das diesbezüglich geltende Recht finden Sie im Vol...
    • moderation
      Comment
      Auf welche Art und Weise genau kann ich Einfluss auf das Baurecht in meiner Gemeinde nehmen?
  • Public
    Angle up w100
    Angle down w100
    Kinder sind Privatsache

    Der Staat sollte sich so wenig, wie möglich in die Aufzucht und Pflege von Kindern einmischen und die Eltern machen lassen.

    • public
      Comment
      Integration in Gemeinschaften und in Systeme sind zweierlei Paar Stiefel. Es gibt allgemein menschliche Regeln, die für ein harmonisches Zusammenl...
    • moderation
      Comment
      "Es ist im Interesse des Gemeinwohls, dass Menschen Kinder bekommen" Das mag ja zutreffen, aber es gibt auch das Problem der Überbevölkerung. Die S...
    • public
      Comment
      Aufzucht?? Das ist genau das Problem Aufzucht und schnellste Integration ins System Ich finde diese Wortwahl erschreckend
    • 5 weitere Kommentare    anzeigen...
Result arc
abstimmen